Alles über Programmierumgebungen

Alles über Programmierumgebungen

Es ist Zeit, dass du deine Entwicklungsumgebung (IDE) einrichtest. Dieser Prozess wird sehr oft übersehen, da es für viele ein frustrierender Teil des Lernens über Programmierung ist. Doch es kann auch einfach mit derrichtigen Vorbereitung gehen.

In diesem Artikel wird erklärt, was eine Entwicklungsumgebung ist und warum es manchmal schwer sein kann, eine einzurichten. Danach bekommst du noch ein paar Ratschläge, die du im Auge behalten solltest, wenn du die Entwicklungsumgebung installierst.

Was ist eine Entwicklungsumgebung?

Irgendwann wirst du anfangen, eigene Programme zu schreiben. Dazu musst du zunächst eine Entwicklungsumgebung auf deinem Computer einrichten. Eine Entwicklungsumgebung ist eine Reihe von Software, mit der du Programme für eine bestimmte Sprache oder Plattform schreiben kannst. Diese Software enthält oft einen Texteditor, eine Kommandozeile und einen Compiler / Interpreter.

Ein Text-Editor ist einfach ein Programm, in dem du deinen Code eingeben kannst. Beispiele sind Sublime Text, Notepad ++ und Eclipse.

Ein Texteditor auf deinem Computer bietet eine Reihe von Extras wie Dateiverwaltung, Autovervollständigung und Debugging-Tools.

Die Kommandozeile ist die zweite Komponente einer Entwicklungsumgebung. Einfach gesagt, die Kommandozeileist ein Programm, in dem du Befehle an den Computer geben kannst, und der Computer gibt ein Ergebnisaus. Obwohl esanfänglich verwirrend sein kann, wird die Kommandozeile sehr schnell zu einem unverzichtbaren Teil deines Software-Entwicklung Toolkits.

Wie sieht eine Kommandozeile aus?

Bei Windows wird die Standard- Kommandozeile als Eingabeaufforderung bezeichnet. Auf OS X und Linux wird die Kommandozeile als Terminal bezeichnet. Unsere Empfehlung ist es, dass Anfänger mit Windows-Computern ein Programm namens Cmderoder Cygwinanstelle derEingabeaufforderung verwenden. Der Grund dafür ist, dass du im Cmder eine Kommandozeile-Umgebung namens „bash“ verwenden kannst, die die gleiche Umgebung im OS X Terminal und den meisten Linux-Systemen ist. Darüber hinaus sind die meisten Kommandozeilen-Befehle, denen du im Web begegnest, für die Bash-Umgebung.Also ist es einfacher, dass du deine Entwicklungsumgebung entsprechend einrichtest.

Schließlich ist ein wichtiger Teil deiner Entwicklungsumgebung ein Compiler. Die Details hier sind nicht zu wichtig, und du musst dir im Moment darüber keine Sorgen machen. Im Wesentlichen ist der Compiler / Interpreter eine Software, die den Code für deinen Computer in Maschinensprache übersetzt.

Warum das Einrichten einer Entwicklungsumgebung schwer sein kann

Die Einrichtung der Entwicklungsumgebung wird oft übersehen, weil Programmierer nicht wirklich darüber nachdenken wollen. In der Tat, es kann ein frustrierender Prozess sein, weil jeder Computer etwas anders ist. Dementsprechend kann das gleiche Setup-Tutorial für verschiedene Programmierer anderes aussehen.

Aus Sicht des Anfängers ist es keine Herausforderung, eine Entwicklungsumgebung aufzubauen, angesichts des Mainstream-Glaubens, dass die Programmierung „einfach“ sei. In diesem Stadium, sind viele Anfänger plötzlich gezwungen, über die Einstellung eines Programmierers nachzudenken. Kreativität, logisches Denken und Anpassungsfähigkeit sind alle wichtigen Fähigkeiten, um in dieses Stadium einzutreten.

So richtest du eine Entwicklungsumgebung ein

Zuerst solltest du dich entscheiden, in welcher Sprache / Plattform du schreiben möchtest. Entscheide, ob du Python-Programme, Android-Apps, HTML-Webseiten oder etwas anderes machen möchtest.

Sobald du dich für eine Sprache / Plattform entschiedest, finde ein gutes Tutorial, welches dich durch den Prozess führen wird. Du kannst einen erfahrenen Freund um eine Empfehlung bitten oder auf Google suchen. Ein erfahrener Freund kann für dich erkennen, ob ein Tutorial klar ist, up-to-date, und ob es Mehrwert bietet. Auf der anderen Seite ist die Suche auf Google nicht allzu schwierig – da die besten Tutorials in der Regel an die Spitze steigen. Alternativ kannst du einfach mit der Webentwicklung starten, denn dann hast du wahrscheinlich schon alle notwendigen Programme installiert.

Eine absolut entscheidende Fähigkeit, die du lernen musst, ist die Fähigkeit, Google effektiv zu nutzen. Betrachten Sie die folgende Abfrage für das Finden einer Python-Entwicklungsumgebung: „wie man Python-Entwicklungsumgebung auf Windows einrichtet.“

Von dort aus musst du ein Tutorial auswählen, dass dir gefällt und den Anweisungen folgen.

Was, wenn es zu kompliziert für dich wird? Das ist ganz gut! Bei der Programmierung gehen die wenigen Dinge zum ersten Mal wie geplant. Vielleicht machst du einen Fehler beim Code oder die Installation geht nicht wie geplant.

Integrierte Entwicklungsumgebungen und Kommandozeilenumgebungen

Programmierumgebungen lassen sich in zwei sehr unterschiedliche Typen unterteilen: integrierte Entwicklungsumgebungen und Kommandozeilenumgebungen. Es ist wirklich sehr bemerkenswert, dass es anspruchsvolle IDEs für Programmierung gibt, die kostenlos verfügbar sind. Hier ein paar der beliebtesten:

  1. Google Chrome Entwicklertools

Screenshot der Google Chrome Entwickler Tools

Man mag es kaum glauben, aber wenn du grade mit dem Google Chrome surfst, hast du bereits eine vollfunktionsfähige Entwicklungsumgebung installiert. Du erreichst diese über die Entwicklertools oder durch einfaches Drücken von STRG+Shift+I. Für andere Browser gibt es diese Tools ebenfalls, allerdings muss man diese manchmal nachinstallieren. Möchtest du also Webseiten, Apps, Spiele erstellen, die auf jedem Gerät mit Browsertechnologie laufen können, dann solltest du dir mal folgende Seite zum Programmieren lernen anschauen.

  1. CodeLite

Eine Open Source, Cross-Plattform-IDE für C, C ++, PHP und Node.js Codiersprachen. CodeLite arbeitet über alle wichtigen Plattformen. CodeLite bietet eine Vielzahl von Features, darunter zwei integrierte Completion Engines, Compiler, Refactoring, Code Navigation und vieles mehr.

  1. Code :: Blocks

Code :: Blocks ist eine erweiterbare und vollständig konfigurierbare IDE für C, C ++ und Fortran und wurde entwickelt, um die anspruchsvollsten Anwender zu bedienen. Es bietet ein konsistentes Betrieb über alle Plattformen für Übergänge zwischen Arbeitsräumen, und es ist um ein Plug-in-Framework gebaut, und bietet eine Vielzahl von Optionen für die Erweiterung. Es ist Open Source und bietet Cross-Plattform-Funktionalität (Linux, Mac und Windows) ohne versteckte Kosten.

  1. DialogBlocks

Als ein Cross-Plattform-GUI-Codierungsassistent, ist DialogBlocks ein einfaches Tool, mit dem du Dialoge einfach bearbeiten und Code generieren kannst. Wenn du wxWidgets GUIs erstellen musst, macht DialogBlocks es schnell und einfach. Du kannst professionelle Dialoge, Assistenten und Frames für die Bereitstellung unter Windows, Linux und Mac erstellen, sowie alle anderen unterstützten wxWidgets-Plattformen.

  1. Eclipse // @EclipseFdn

Viele Entwicklungs-Frameworks basieren auf Eclipse, einem kostenlosen Open-Source-Editor, der anfangs eine Java-Umgebung war, aber eine Vielzahl von Plug-Ins haben seine Fähigkeiten erheblich erweitert. Die Eclipse Standard 4.3.2 Version enthält zum Beispiel die Eclipse Platform zusammen mit den notwendigen Tools, um sie zu debuggen, sowie ein Java und Plugin Development Tooling und Git / CVS Unterstützung. Wenn deine Anforderungen unterschiedlich sind, kannst du aus einer Vielzahl von Eclipse-Paketen wählen, einschließlich Tools für Java-Entwickler, Scout-Entwickler, RCP- und RAP-Entwickler und vieles mehr.

Text-Editoren

Wenn du dich entscheidest, eine Kommandozeilenumgebung für die Programmierung zu verwenden, stell sicher, dass du einen guten Texteditor hast. Ein Programmierer-Texteditor ist völlig unterschiedlichzu einem Textverarbeitungsprogramm. Am wichtigsten ist, dass es deine Arbeit in Klartext-Dateien speichert und es nicht zusätzliche Zeilenumbrüche gibt, über die, die du tatsächlich einfügst. Ein guter Programmierer-Texteditor wird viel mehr als das tun. Hier sind einige Features die sie haben sollten:

  • Syntaxfärbung. Zeigt Kommentare, Strings, Schlüsselwörter, usw., in verschiedenen Farben an, um das Programm leichter zu lesen und dir zu helfen, bestimmte Arten von Fehlern zu finden.
  • Funktionsmenü. Ein Popup-Menü, dass die Funktionen in deinem Quellcode auflistet. Wenn du eine Funktion auswählst, gelangst du direkt zu dieser Funktion im Code.
  • Auto-Einrückung. Wenn du eine Zeile eingibst, wird der Text-Editor die Zeilen selbst einfügen.
  • Klammer. Wenn du eine abschließende Klammer eintippst, springt der Cursor kurzzeitig auf die passende Klammer, damit du sehen kannst, wo sie ist. Alternativ könnte es einen Befehl geben, der den ganzen Text zwischen passenden Klammern anhängen wird.
  • Einzugsblock und Unindent Blockbefehle. Diese Befehle gelten für einen hilften Textblock. Sie werden die Leerzeichen am Anfang jeder Zeile einfügen oder entfernen, um die Einrückungsstiefe dieses Textblocks zu erhöhen oder zu verringern. Wenn du Änderungen an deinem Programm vornimmst, können diese Befehle dir helfen, die Einrückung in der Struktur deines Programms beizubehalten.
  • Steuerung der Tabs. Verwende keine Tabulatorzeichen für die Einrückung. Ein guter Editor kann so konfiguriert werden, dass er mehrere Leerzeichen einfügt, wenn du die Tabulatortaste drückst.

Es gibt viele kostenlose Texteditoren, die einige oder alle dieser Features haben, ich verwende meistens den genialen und kostenlosen Notepad++.

Fazit

So frustrierend wie es auch manchmal sein kann, ist die Einrichtung einer Entwicklungsumgebung machbar! Wenn du stecken bleibst, kannst du dich immer an das Internet wenden und eine Lösung finden. Die meisten erfahrenen Programmierer helfen dir gerne weiter. Mit deiner eingerichteten Entwicklungsumgebung wirst du dich viel sicherer fühlen. Duhast damit alles, was du brauchst, um die Software zu bauen, die du willst.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.